Gesundheit

Mit diesen Morgenroutinen startest du fit und glücklich in den Tag!

Ein gelungener Morgen ist die beste Voraussetzung für einen erfolgreichen Tag! Schon ein paar kleine Veränderungen können dafür sorgen, dass wir uns tagsüber wacher, frischer und ausgeglichener fühlen. Wir haben die besten Morgenroutinen gesammelt, mit denen du ab sofort gesund und mit mehr Energie in den Arbeitstag startest.

Foto: © Fotolia / nenadaksic

Fenster aufmachen

Besonders für Morgenmuffel, die schwer aus dem Bett kommen, gilt nach dem ersten Weckerklingeln: Fenster auf! Nach sechs bis acht Stunden Schlaf ist die Luft im Schlafzimmer verbraucht und abgestanden. Überwinde dich dazu, gleich nach dem Weckruf aufzustehen und die Schlafzimmerfenster weit zu öffnen. Danach kannst du dich wieder für fünf bis zehn Minuten hinlegen und dich, vor allem im Winter, mit der warmen Bettdecke vor der kühlen Luft schützen. Durch das Lüften strömt jede Menge frischer Sauerstoff in dein Zimmer und der macht dich von ganz alleine wach.

(Zitronen-)Wasser trinken

Nach dem Aufstehen und noch vor dem Frühstück freut sich dein Körper über ein großes Glas Wasser. Über Nacht müssen wir mehrere Stunden ohne Flüssigkeit auskommen und nun dürstet es unseren Körper nach Nachschub. Das Wasser kurbelt den Stoffwechsel an, das macht wach. Bonus: Die Fettverbrennung wird ebenfalls angeregt. Auch deine Haut wird nach einiger Zeit frischer und straffer wirken. Sogar eine appetitzügelnde Wirkung sagt man dem morgendlichen Glas Wasser nach und du wirst dich auf Dauer fitter fühlen. Wer mag, kann zusätzlich den Saft einer halben Zitrone in sein Wasser pressen. Zitronenwasser wirkt antibakteriell, stärkt mit seinem Vitamin-C-Gehalt das Immunsystem und unterstützt die Leber.

Aktiv werden

Bewegung macht munter! Sport setzt Endorphine frei, die die Laune bis in den Nachmittag hinein steigern können. Genau wie das große Glas Wasser bringt er außerdem den Stoffwechsel in Schwung, das verhindert Heißhungerattacken und kann das Abnehmen auf Dauer erleichtern. Und er macht den Geist wach! Am besten ist es natürlich, das abendliche Workout gleich in die Morgenstunden zu verlegen. Im Park, Schwimmbad oder Fitnessstudio ist es dann noch schön leer und nach der Arbeit entfällt der Druck, noch zum Training zu müssen. Außerdem hast du den ganzen Tag über das gute Gefühl, schon ordentlich etwas geschafft zu haben. Aber auch schon zehn Minuten leichte Gymnastikübungen, am besten bei geöffnetem Fenster, machen einen großen Unterschied für den Tag. Du kannst die Bewegung zu Anfang auch in deine üblichen Morgenabläufe integrieren: Zum Beispiel kannst du beim Zähneputzen auf einem Bein stehen oder Kniebeugen machen und deine Koordination schulen, indem du dir die Haare statt mit rechts mit der linken Hand (oder andersrum) kämmst.

Eiweißreich frühstücken

Wer abnehmen oder Muskeln aufbauen will, sollte schon bei der ersten Mahlzeit des Tages darauf achten, viele Proteine zu sich zu nehmen – schließlich bildet das Frühstück die Grundlage für den ganzen Tag. Ein eiweißreiches Frühstück macht länger satt und versorgt den Körper langanhaltend mit Energie. Das bedeutet mehr Power für den Arbeitstag. Leckere Frühstücksideen sind zum Beispiel frisches Rührei oder Omelett mit Gemüse, Spiegeleier mit Vollkornbrot, Magerquark mit Banane oder Skyr mit Beeren.

Grünen Tee trinken

Für viele gehört nach dem Aufstehen der Gang zum Kaffeeautomaten fest ins Morgenritual. Bist du auch ein Kaffeejunkie? Dann könntest du es stattdessen einmal mit grünem Tee probieren, denn dem schreibt die Wissenschaft viele gesundheitliche Vorteile zu. Da er sogenannte Polyphenole enthält, die freie Radikale abfangen, kann er für eine straffere Haut sorgen und resistenter gegen Krankheiten machen. Auch das Herz schützt er, wirkt wohltuend auf den Magen und kann beim Abnehmen unterstützen. Und er macht wach! Denn auch grüner Tee enthält Koffein, kann also getrost mit dem heißgeliebten Kaffee mithalten.

Tagespflege mit LSF benutzen

Zum Schluss noch ein Tipp, der zwar nicht wach, dafür aber schön macht. Eine Tagescreme benutzen wir morgens alle. Aber hat sie auch einen UV-Schutz? Nicht nur die Urlaubssonne kann der Haut gefährlich werden. Auch im Alltag, sogar im Winter, wenn Schnee die Sonnenstrahlen reflektiert, bekommt die Haut ihre Portion an Strahlung ab. Eine Tagescreme mit einem Lichtschutzfaktor zwischen 15 und 30 kann auf lange Sicht die Entstehung von Falten vermindern, vor Hautkrebs schützen und macht morgens beim Auftragen nicht mehr Mühe als eine normale Tagescreme.

Erstellt von: jr

Gesunder Schlaf

Tipps gegen nächtliches Grübeln

Nächtliches Grübeln kann einem den Schlaf rauben. Doch es gibt Wege heraus aus dem Gedankenkarussell. Mehr...

 
 
Gesunder Lebensstil

10 Tipps, um ab sofort gesünder zu leben

Manchmal können ein paar kleine Veränderungen eine Menge bewirken... Unsere 10 Schritte bringen dich Stück für Stück auf den richtigen Pfad. Mehr...

 
 
Toxisches Schocksyndrom

Warum ein Model ihr Bein verlor

Das Toxische Schocksyndrom (TSS) ist eine Krankheit, die durch Tampons ausgelöst werden kann. Sie ist zwar sehr selten, aber umso gefährlicher, wenn man sie nicht rechtzeitig erkennt. Mehr...

 
 
Gesundheit

Zehn Tipps für einen erholsamen Schlaf

Schlaf in ausreichender Menge ist für einen gesunden Körper und seine Leistungsfähigkeit unerlässlich. Wir haben 10 Tipps für dich, die dir dabei helfen, frisch und wach in den Tag zu kommen. Mehr...

 
 

amicella
NEWSLETTER

Abonniere unsere News zu aktuellen Themen, Gewinnspielen und Aktionen

Zur Anmeldung



amicella-Partner

amicella-Partner

amicella-Partner