Lichttherapie mit Headset

Ein Leuchten im Ohr

Valkee Bright Light Headset im Test

Im Winter ist das Tageslicht ein rares Gut. Wir gehen morgens aus dem Haus und es ist dunkel, wir kommen abends nach Hause und es ist dunkel. Bei vielen Menschen glänzt die sonst heitere Stimmung aus den sommerlichen Monaten in dieser Zeit mit Abwesenheit. Dazu kommt diese Müdigkeit, die den ganzen Tag anhält, egal wie lange man geschlafen hat. Die Valkee Headsets sollen Abhilfe schaffen und uns sobald sich die Sonne in den Herbst- und Wintermonaten kaum noch blicken lässt mit Licht versorgen.


Bild: © Yupik / medicalpress.de

Unsere Redakteurin hat die Valkee Headsets zwei Wochen getestet:

Strahlen und Kribbeln

Im Grunde bin ich ein aktiver Mensch, gehe auch im Winter regelmäßig joggen, bewege mich viel, achte auf eine ausgewogene Ernährung, schlafe ausreichend. Und doch geht die dunkle Jahreszeit nicht spurlos an mir vorbei. In den Wintermonaten müsste man mir gelegentlich schon mit dem Leben drohen, um mich zu etwas zu motivieren. Ich fühle mich schlapp und müde. Es ist also höchste Zeit, etwas dagegen zu unternehmen. Was ich bisher mit literweise Kaffee und einem aufgesetzten Lächeln zu kaschieren versucht habe, soll jetzt mit dem Valkee Headset bekämpft werden. Ein Licht, das durch die Ohren strahlt und mich zwei Wochen lang für 12 Minuten pro Tag mit Tageslicht versorgt? Ob das wirklich so einfach funktionieren kann? Trotz meiner Skepsis bin ich sonnenhungrig genug, es auf einen Versuch ankommen zu lassen.

Wie funktioniert die Lichttherapie mit Valkee?

Die Lichttherapie mit dem LED-Headset Valkee gegen Winterdepression ist wahrscheinlich die innovativste unter ihresgleichen. Laut Hersteller sollen die Lichstrahlen durch den Ohrkanal an die Regionen des Gehirns gelangen, wo sie unsere Stimmung beeinflussen. Da das Licht direkt an das Gehirn strahle, und nicht wie bei anderen Lichttherapien über die Augen aufgenommen werde, müssen die Kopfhörer angeblich auch nicht lange getragen werden. Es heißt, dass bei manchen Menschen sogar schon 6 anstatt 12 Minuten pro Tag reichen können, um eine Wirkung zu erzielen. Als würde man seinen persönlichen Stimmungsakku aufladen, zeigt der Licht-Powerbutton wie viel Zeit zum Lichttanken noch verbleibt. Das Headset selbst läuft auch mit Akku und kann daher bequem unterwegs verwendet werden. Die Therapie mit Valkee soll mindestens 2 Wochen dauern, um eine wirksame Behandlung zu erzielen. Also los!

Woche 1

Aufgrund des Looks bemerkt unterwegs niemand, dass ich statt Musik zu hören für meinen täglichen Lichtbedarf sorge. Mein iPod, der kein iPod ist, strahlt mir ab sofort jeden Morgen in der U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit durch die Ohren und wird mich hoffentlich so putzmunter machen als wäre Sommer. In den ersten Tagen merke ich kaum etwas, außer dass das Valkee unglaublich praktisch, da überall einsetzbar, ist. Vorausgesetzt ich habe nicht schon wieder vergessen den Akku aufzuladen. Zum Glück dauert das höchstens 3 Stunden. Der zweite Pluspunkt ist die Unauffälligkeit des Valkees. Eine Mütze mit Leuchten, die wie eine Cappi über meinen Augen hängt und auf mein Gesicht runterstrahlt, sähe weniger vorteilhaft aus. Da ist mir, als modebewusster Mensch, das Valkee schon lieber. Das erste, was ich von der Behandlung merke, ist, dass meine Ohren durch das Licht warm werden. Das fühlt sich zwar zunächst etwas merkwürdig an, wird aber nicht zu heiß und irgendwie bin ich beruhigt, dass überhaupt etwas passiert. Nachdem ich einige Tage lang nichts außer heißen Ohren hatte, zeigen sich langsam andere Wirkungen...

Ich spüre ein leichtes Kribbeln unter der Stirn

Um dieses Kribbeln genau zu lokalisieren, fehlt mir das medizinische Wissen. Aber es ist auf jeden Fall ein Zeichen, dass irgendetwas in meinem Kopf passiert. Die Frage ist nun, ob es mir auch irgendwann helfen wird.

Woche 2

Das Kribbeln kommt nun immer, wenn ich das Valkee benutze. Ungefähr ab der zweiten Woche fühle ich mich wacher, bin nicht mehr so müde und erschöpft wie sonst. 

Ich habe jetzt das Gefühl, dass ich durch Schlafen wieder Erholung bekomme.

Der Unterschied ist zwar nicht sehr groß, aber immerhin. Inzwischen habe ich mich auch daran gewöhnt, dass die Ohren heiß werden, wenn ich valkeere. Mittlerweile greife ich ganz automatisch nach dem Valkee in meiner Handtasche, wie früher zu meinen Kopfhörern. Es hat sich in meinen Alltag integriert, als wäre es immer da gewesen.

Fazit

Manchmal fällt mir das Kribbeln noch auf. Manchmal nicht. Vielleicht ist es trotzdem da und ich habe mich inzwischen auch daran gewöhnt und bemerke es kaum noch. Manchmal nervt es mich. Jetzt, nachdem die 2 Wochen um sind, fühle ich mich auf jeden Fall fitter. Irgendwie wacher, energiegeladener. Ich bin mir nicht sicher, ob das nur ein Placebo-Effekt ist. Aber selbst wenn, eine Wirkung ist eine Wirkung. Es geht mir auf jeden Fall besser und ich werde das Valkee noch ein wenig weiter benutzen, um zu sehen, ob meine Winterdepression dadurch vollkommen kuriert werden kann.

Erstellt von: lls

Weiterlesen ...

Leben mit Skoliosekorsett

"Andere haben schiefe Zähne, wir haben einen schiefen Rücken"

Natalia und Hannah tragen wegen ihrer Rückenkrankheit ein Skoliosekorsett. Dass sie damit trotzdem gut leben können, zeigen sie auf ihrem Youtube-Kanal.

 
Krebs

Die häufigsten Krebsarten bei Frauen

Wir informieren über die üblichen Untersuchungen, Behandlungen und vor allem auch über die Ursachen und Symptome.

 
Gesundheit

Abhärtung gegen Erkältung und Grippe

Die Tage werden kürzer, die Nächte kälter und trotz dicker Winterjacken und Schals lassen sich Erkältungskrankheiten kaum vermeiden.

 
Gesunder Schlaf

Tipps gegen nächtliches Grübeln

Nächtliches Grübeln kann einem den Schlaf rauben. Doch es gibt Wege heraus aus dem Gedankenkarussell.

 

amicella
NEWSLETTER

Abonniere unsere News zu aktuellen Themen, Gewinnspielen und Aktionen

Zur Anmeldung



amicella-Partner

amicella-Partner

amicella-Partner