Online-Fitness im Test

Für wen eignen sich Gymondo & Co?

Lohnt es sich, Online-Fitnesskurse zu nutzen oder ist man in einem Studio vielleicht doch besser aufgehoben? Wir haben unterschiedliche Workouts und Programme von Gymondo einige Wochen getestet.

© Can Stock Photo Inc. / dolgachov

Was bietet Gymondo?

Voller Elan geht es an das erste Programm. Die Dauer der zahlreich vorhandenen Videos reicht von 15-70 Minuten, wobei die meisten etwa eine halbe Stunde inklusive Warm-up und Cool-Down beanspruchen. Bei Gymondo kann jedes Workout einzeln gestartet werden. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, ein Programm für mehrere Wochen zu wählen, das bestimmte Workouts enthält, die den eigenen Vorlieben entsprechen und ein bestimmtes Ziel verfolgen. So kann es als Schwerpunkt zum Beispiel Yoga-, Cardio- oder Tanz-Elemente enthalten. Wir entscheiden uns für das 9-wöchige Programm Body Shape mit dem Schwerpunkt Cardio, schließlich wollen wir unsere Ausdauer trainieren und wenn möglich auch ein paar Pfunde loswerden. Zwei bis drei Einheiten pro Woche sind vorgesehen.

Muskelaufbau, Entspannung & Mobilisierung, Straffen oder Abnehmen?

Jedes Workout ist durch bestimmte Eigenschaften gekennzeichnet. Auf einen Blick erfahren wir, ob das Training für Anfänger oder Fortgeschrittene geeignet ist, wie lange es dauert, welche Körperpartien beansprucht werden, wer der Trainer ist und wie viele Kalorien verbrannt werden. Wobei der letzte Punkt durchaus kritisch betrachtet werden sollte, denn nicht jeder trainiert gleich intensiv und einige Angaben sind schlicht und einfach unrealistisch. Man sollte den Kurs also nicht ausschließlich nach dem angeblichen Kalorienverbrauch auswählen.

Programme und Motivation

Endlich straffer! Schon nach einer Woche merken wir, dass sich die Anstrengung gelohnt hat. Wir spüren unseren Muskeln, fühlen uns fitter und doch hält sich der Muskelkater in Grenzen. Wer im gewählten Programm ein Workout verpasst, erkennt das an einem grimmig dreinschauenden Smiley. Wer hätte gedacht, dass ein kleines Icon das Schuldbewusstsein so stark triggern kann? Schnell wird das Workout nachgeholt und am nächsten Tag folgt die regulär im Plan enthaltene Einheit. Es macht Spaß. Doch ein paar Tage später droht die Motivation nachzulassen. Das haben wir allerdings erwartet und trainieren fleißig weiter. Vielleicht dank des bösen Smileys noch ein wenig mehr als vorher. 

Das Gymondo-Programm Body Shape: 2-3 x Training pro Woche über einen Zeitraum von 9 Wochen
Online-Fitness wird hauptsächlich von Frauen genutzt, laut Gymondo trainieren hier sogar 80% weibliche Nutzer.

Videos und Trainer

Von der Qualität der Videos sind wir durchaus angetan, Ton- und Bildqualität überzeugen, auch das Studio ist optisch ansprechend. Es gibt keine anstrengende Retorten-Chartmusik, wie sie unserer Erfahrung nach leider häufig im Hintergrund von Sportkursen läuft. Die Videos sind lediglich mit ein paar dezenten sich wiederholenden Beats unterlegt, was in den meisten Fällen sehr angenehm ist. Lediglich bei den Tanztrainings ließe sich hier nachbessern, in deren Fall wäre eine zum Stil des Workouts passende Musikauswahl sinnvoller.
Je nach gewähltem Kurs variieren bei Gymondo natürlich auch die Trainer. Schnell merkt man, welcher Stil gefällt. Nicht jeder möchte einen Drill Sergeant vor sich haben, der permanent zu Höchstleistung anstachelt. Wenn man nicht der Typ ist, der ins Studio geht, um bis zum Abwinken zu pumpen, ist die Freude über einen dynamischen, lässigen Trainer dementsprechend groß. Ein weiteres Plus ist, dass in den Videos immer drei Personen trainieren. In den von uns getesteten Cardio-Einheiten werden dabei auch stets drei Schwierigkeitsstufen angeboten, so werden sowohl (Wieder-)Einsteiger, Fortgeschrittene und gut Trainierte berücksichtigt.

Warum überhaupt Online-Fitness?

Beschäftigen wir uns noch einmal mit der Frage, warum man sich überhaupt für Online-Fitness entscheidet, anstatt ins Studio zu gehen oder Kurse in der Umgebung zu besuchen. Man kann immer und überall trainieren, das ist auch die hauptsächliche Werbebotschaft von Gymondo. In unserem Test haben wir allerdings schnell gemerkt, dass die kurzen 15-Minuten-Einheiten, die mal eben in der Mittagspause absolviert werden können, gar nicht genutzt wurden. Wer möchte schon verschwitzt im Büro sitzen? Am Ende war es doch das eigene Wohnzimmer, in dem trainiert wurde. Vielleicht auch, weil das Gefühl bleibt, dass 15 Minuten einfach nicht ausreichen um die Fitness zu verbessern.

Kritik an Online-Fitness

Ein weiterer Grund, sich für Online-Fitness zu entscheiden liegt für viele höchstwahrscheinlich darin, dass man unbeobachtet ist. Niemand sieht es, wenn man bei der Schrittfolge mal nicht mithalten kann, eine Übung eher halbherzig durchgeführt wird oder die Haltung bei Crunches und Co nicht ganz perfekt ist. Im letzten Punkt liegt allerdings auch die größte Kritik an Online-Fitnesskursen. Fehlhaltungen werden möglicherweise nicht bemerkt. Kein Trainer steht daneben und kann korrigieren. Diese Tatsache macht es schwierig, ein solches Angebot blutigen Anfängern zu empfehlen. Eine gewisse Erfahrung sollte demnach unbedingt vorhanden sein, bevor man sich für diese Variante des Trainings entscheidet. Den Workouts muss man zugute halten, dass es stets Hinweise für die Ausführung gibt, zudem werden kurze Pausen eingelegt, in denen man auch als eher untrainierter (Noch-Nicht-) Sportler zu Atem kommen und auch mal einen Schluck trinken kann.

Heute vielleicht Sexy Stiletto?

Man könnte sich fragen: "Warum nicht einfach eine Bauch-Beine-Po-DVD kaufen?" Darum: Das Schöne an einem großen Kursangebot ist die Vielfalt. Und auch der Körper profitiert von einem möglichst abwechslungsreichen Training. Es lohnt sich also, gelegentlich etwas Anderes auszuprobieren, andere Körperpartien zu beanspruchen und auch mal was für die Koordination zu tun. Nach fleißigen Cardio-Einheiten und einem kleinen Ausflug in Mixed Martial Arts, nehmen wir uns daher zwei Tanztrainings vor. Die Wahl fällt auf Reggaeton Rhythm und HipHop. Das Angebot wird bei Gymondo gelegentlich erweitert, so hätte zum Beispiel Sexy Stiletto auf dem Plan stehen oder ein Frühlingsworkout als Vorbereitung auf die Bikinifigur gewählt werden können. Außerdem wird stets nachgebessert, was die Funktionalität der Seite angeht. Zu Beginn des Tests konnten Videos zum Beispiel nicht pausiert werden, was später geändert wurde. Zusätzlich wurde das Angebot um einen Konfigurator ergänzt, mithilfe dessen man sich durch einige schnelle Angaben ein Programm empfehlen lassen kann, dass zu den eigenen Vorlieben und Zielen passt.

Fazit des Tests: Erfahrene Fitnessfreaks suchen ihre Herausforderung besser im Studio oder in individuell erstellten Trainingsplänen. Auch wer gerne in der Gruppe Sport macht, findet in der Online-Fitness kein Glück. Alle anderen, die eine Mitte zwischen teurem Studio und (doch eher unregelmäßigen) selbstauferlegten Sporteinheiten suchen, sind mit den immer und jederzeit abrufbaren Kursen gut bedient. Das Training zuhause spart durch die fehlende Anfahrt zusätzlich Zeit und günstiger als das Training im Studio ist die Online-Variante allemal. Zudem macht es Spaß, immer wieder neue Workouts anzutesten. In unserem Fall hat sich zwar am Gewicht nichts verändert (was ohne eine Umstellung der Ernährung nicht verwundert), doch fitter zu sein, im Ganzen einen deutlich strafferen Körper zu haben und die Muskulatur zu spüren motiviert dazu, weiterzumachen. Der Entschluss steht fest. Nach der Testphase folgt die Anmeldung. Nun liegt es an uns, die Motivation aufrecht zu erhalten.

Squats, Push Ups, Lunges. Und das Trinken nicht vergessen – Lieblingstrainer Steven: Auch wenn du uns nicht sehen kannst, wir sehen dich wieder!


Hier die bekanntesten Online-Fitness-Anbieter in der Übersicht:

Stand der Infos und Preise: Mai 2014

bodyboom

Kosten:
Je nach Abo-Paket zwischen €9,80 und €14,80 pro Monat

Kostenloser Test?
Ja, 7 Tage

bodyboom.de

fitnessRAUM.de

Kosten:
Je nach Abo-Paket zwischen €9,90 und €16,90 pro Monat

Kostenloser Test?
Ja, 7 Tage

www.fitnessraum.de

fin.de

Kosten:
Einfache Mitgliedschaft kostenlos
"Held sein" 5€ im Monat

www.fin.de

Gymondo

Kosten:
Je nach Abo-Paket zwischen €9,99 und €14,99 pro Monat

Kostenloser Test?
Ja, 7 Tage

www.gymondo.de

mybod-e

Kosten:
Alle Kurse im Jahresabo € 39,90; alle Kurse im Monatsabo € 3,96; mybod-e® Shape einmalig € 99,00

Kostenloser Test?
Ja, 7 Tage

www.mybod-e.de

NewMoove

Kosten:
Je nach Abo-Paket zwischen €9,90 und €12,90 pro Monat

Kostenloser Test?
Ja, 7 Tage

www.newmoove.com

Pur-Life

Kosten:
Kostenlose Mitgliedschaft; Premium-Mitgliedschaft je nach Abo-Paket zwischen €9,99 und €24,99pro Monat; Gold-Mitgliedschaft zwischen €13,99 und €29,00 pro Monat

Kostenloser Test?
Ja, 7 Tage
pur-life.com

Erstellt von: mr

Weiterlesen...

Sport & Outdoor

Das sind die drei größten Fitness-Trends für 2017

Das American College of Sports Medicine (ACSM) analysiert seit 2006 die Fitness-Trends des Jahres. Hier sind die Top-Trends für 2017.

 
Online-Fitness

Home-Workouts mit Youtube-Videos: Blogilates im Praxistest

Mit Youtube-Videos kannst du kostenlos zu Hause Sport machen. Was das bringt und was du beachten musst, haben wir getestet.

 
Motivation

Deswegen ist deine Sport-Motivation mal wieder winkend an dir vorbeigegangen

Spoiler: Nein, ein neuer Sport-BH bringt dich nicht dazu, von der Couch in die Laufschuhe zu springen.

 
Fitness & Ernährung

Die Grundlagen des "Clean Your Life"-Programms

Achim Sam fasste einen Entschluss: Er wollte anders essen, trinken, leben, trainieren und sich so in 6 Wochen zur Bestform hocharbeiten.

 

amicella
NEWSLETTER

Abonniere unsere News zu aktuellen Themen, Gewinnspielen und Aktionen

Zur Anmeldung


GEWINNSPIELE

Neueste Beiträge
Thema Letzter Beitrag
Fit & Gesund / Diäten & Abnehmen
Heute [00:24] Zum letzten Beitrag springen
Wohnen, Deko & Kreatives / Wohnen & Einrichten
Gestern [21:59] Zum letzten Beitrag springen
Wohnen, Deko & Kreatives / Wohnen & Einrichten
Gestern [21:55] Zum letzten Beitrag springen

PARTNERTHEMEN

amicella-Partner

amicella-Partner

amicella-Partner