Beauty

Fest statt flüssig: LUSH macht Kosmetik ohne Verpackung

Kaum ein Label hat den Verzicht auf Verpackung so ernst genommen und umgesetzt wie LUSH Cosmetics. Dabei kann die Lösung so einfach sein.

„Berry Berry Christmas" (nacktes Duschel)
© LUSH Cosmetics GmbH

Wer sich immer vorgenommen hat auf nachhaltige Verpackung zu achten oder sogar ganz darauf zu verzichten, sollte mal in einem LUSH Shop vorbeischauen. Hier wird sehr auf nachhaltige Verpackung geachtet oder eben: ganz darauf verzichtet. Einen LUSH-Shop erkennt man meist schon aus der Ferne an seinem Duft. Der Grund? Viele Produkte werden offen in Körbchen und auf Theken zum Verkauf ausgestellt, in denen frische Zutaten oder ätherische Öle schlummern. Das Resultat: Die Shops verwandeln sich in Duftparadiese. LUSH verzichtet, soweit es geht, auf Verpackung. Außerdem werden nur Papiertragetaschen oder biologisch abbaubare Folie angeboten, Geschenkboxen sind mit kompostierbarem Füllmaterial aus Maisstärke befüllt und die Flaschen oder Töpfchen bestehen zu 100 % aus recyceltem Material.

Im Jahr 2016 verkaufte LUSH mehr als fünf Millionen Flaschen Duschgel. Würde sich jeder zweite Kunde für ein nacktes Produkt entscheiden, könnte man 2,6 Millionen Duschgelflaschen sparen. Ganz schön viele, oder? Das findet LUSH auch und bringt 2017 das erste "nackte" Duschgel in die Shops, ganz ohne Flasche.

Wieso ist von „nackten“ Produkten die Rede?

Ganz einfach! Ein verpacktes Produkt ist angezogen, ein Produkt ohne Verpackung ist dann sozusagen nackt. Warum? LUSH geht sehr verspielt mit den Namen seiner Produkte um und ist sehr kreativ, was das anbetrifft. Es ist einfach ein kleines Wortspiel, das man auch buchstäblich nehmen kann: Gewöhnliches Duschgel trägt als Kleidung seine Verpackung. Verzichtet man auf die Verpackung, stünde das Duschgel allein ohne Umhüllung da und wäre nackig. Wie soll ein Duschgel allerdings ohne Verpackung aussehen?

Duschgel ohne Flasche – wie soll das gehen?

Das ist es ja, was die nackten Produkte so innovativ macht. Duschgel kann dann ohne Flasche existieren, wenn es in fester statt flüssiger Form produziert wird. Man kann es dann verpackungslos durch die Gegend und unter die Dusche tragen und sich damit einseifen und waschen. Und schwupps – wird eine Plastikflasche weniger produziert. Verwirrend ist der Unterschied zwischen einem festen Duschgel und einer gewöhnlichen Seife. Beide werden ähnlich verwendet: unter warmes Wasser halten, mit dem Duschgel- oder Seifenstück den Körper einschäumen, abwaschen, fertig. Doch wo ist da jetzt der Unterschied zu Seife?

Wieso kann man nicht einfach Seife benutzen?

Kann man natürlich schon, Seife und Duschgel hinterlassen auf der Haut aber unterschiedliche Hautgefühle. Duschgele sind meistens auch etwas pflegender und die Haut spannt nach dem Duschen nicht so extrem wie bei Seife. In den nackten Duschgels stecken die gleichen Zutaten wie beim festen Duschgel, allerdings in geänderter Reihenfolge. Sie fühlen sich auf der Haut weicher, cremiger und pflegender an als Seife. Mit der Zugabe von Sodium Stearat wird aus einem flüssigem Duschgel eine festwerdende Masse, die hervorragend in flaschenförmige Formen gegossen werden kann. Als Endprodukt hat man dann eine Duschgelflasche ohne Plastikhaut und es liegt an einem selbst, ob man zum Duschen lieber Seife oder Duschgel benutzen möchte.

Was gibt es noch für Kosmetik ohne Verpackung?

LUSH bietet seinen Kunden bereits eine breite Auswahl an verpackungsfreien Produkten an. Möchte man welche im Shop besorgen, so kann man sich entweder selbst einen Stoffbeutel mitbringen, oder aber man kann sich die Goodies in kompostierbare Papiertütchen packen lassen. Bestellt man im Onlineshop, so bekommt man einen Karton mit kompostierbarem Maisstärke-Füllmaterial, in dem die bestellte Ware eingebettet ist. Welche Produkte gibt es noch in fester Form und somit ohne Verpackung? Von Produkten für die Körperpflege über Reinigung bis Entspannung ist alles dabei.

„Santa Baby" (nackter Lip Tint)
© LUSH Cosmetics GmbH

1. Für die Badewanne
Es gibt sprudelnde Badekugeln, die man sich wie einen zu einer Kugel geformten Badezusatz vorstellen kann. Es gibt unterschiedliche Kugeln: Manche eignen sich zum Entspannen, andere wiederum sind echte Hingucker für einen Badespaß, denn sie wechseln die Farbe und/oder verbergen Überraschungen im Inneren. Die Schaumbäder werden einfach zerbröselt und zaubern, wie der Name schon sagt, Schaum in die Wanne, wenn man sie ins laufende Badewasser gibt. Ölbäder wiederum sind eher für Entspannung und intensive Hautpflege gedacht, da man sie ins heiße Badewasser legt, wo sie buchstäblich dahinschmelzen und die Haut mit wertvollen Ölen pflegen.

2. Alles rund ums Haar
Was wie runde, bunte Seifenstücke aussieht, sind in Wahrheit feste Shampoos, die wie Seifen fürs Haar angewendet werden, aber auf die individuellen Haarbedürfnisse abgestimmt sind. Die Conditioner kann man über die frischgewaschenen Haare streichen. Sie schmelzen bei warmem Wasser und pflegen die Haare. Feste Haarmasken werden mit einer Tasse kochendem Wasser in einem Schüsselchen angerührt und ins feuchte oder trockene Haar einmassiert.

3. Unter der Dusche
Festes Duschgel wird mit warmem Wasser auf der feuchten Haut aufgeschäumt und zum Reinigen der Haut verwendet. Die pflegenden Duschrouladen sind zu einer langen Rolle geformt, von der Konsistenz etwas weicher, und werden wie die festen Duschgels angewendet. Man kann sie wie an der Metzgertheke in Scheiben schneiden lassen. Peelings gibt es z.B. als Würfel, in denen noch andere Zutaten eingearbeitet sind, aber vor allen Dingen eben natürliche Peelingkörnchen, z. B. Zucker, gemahlenen Mandelschalen oder Reis. Alles schön plastikfrei, wohlbemerkt!

4. Eincremen
Massage Bars sind nichts anderes als feste Körperlotion. Sie sehen aus wie cremige Seifenstücke, bestehen jedoch hauptsächlich aus Kakao- und Sheabutter, die bei Berührung von warmer Haut zu einem Ölfilm werden, den man am Körper zum Eincremen verteilen kann. Dann gibt es auch feste Bodylotion für die Dusche: feuchte Haut damit einreiben, kurz abduschen und eingecremt aus der Dusche kommen.

5. Hände gut, alles gut
LUSH ist bekannt für seine spektakulären, riesigen Seifenräder in den unterschiedlichen Designs und Formen. Man bekommt sie abgewogen und in ein handliches Seifenstück geschnitten. Selbstverständlich gibt es auch Handcremes (Massage Bars) oder Handmasken.

6. Aufhübschen
Ja, Lippenstifte, Lidschatten, Lippenpeelings gibt es auch verpackungslos. Man kann entweder mit Applikatoren arbeiten oder mit den Farbstücken die Lippen oder Augenlider bemalen bzw. sich die Lippen peelen. Schon ist man zum Knutschen bereit!

7. Gesichtspflege
Wundert es euch nach dieser langen Liste, dass es bei LUSH auch verpackungsfreien Gesichtsreiniger sowie ein festes Gerichtsserum gibt? Den Reiniger schäumt man mit Wasser auf, das Serum ist wie eine kleine Gesichtsbutter und schmilzt beim Auftragen auf die warme Haut.

8. Ab in die Sonne
... mit einem festen Sonnenschutz LSF 30 zum Anwenden unter der Dusche. Schmilzt wie viele andere Produkte bei warmen Temperaturen, also einfach unter warmem Wasser auf den gesamten Körper auftragen, abduschen, abtrocknen und fertig ist der Sonnenschutz.

Umstrittene Meinung: Produkte mit oder ohne Verpackung?

„Das löst sich doch auf“, „Es schmilzt und läuft dann aus“, „Produkte sind ohne Verpackung schwierig aufzubewahren“ – wahr, und auch nicht wahr. Nackte Produkte kann man zuhause auf Ablagen stellen und sie bis zur nächsten Anwendung ideal trocknen lassen. Da läuft dann auch nichts aus. Für kleinere Produkte ohne Verpackung gibt es in den Shops auch Dosen zu kaufen. Man kann aber auch jegliche andere Aufbewahrungsbox verwenden. Geht man zum Urlaub in ein sehr warmes Klima oder lebt aus dem Koffer, wären verpackte Produkte vielleicht doch praktischer. Es stimmt, dass so Dinge wie feste Bodybutter oder Schminke für den Urlaub eher unpraktisch sind, da sie bei warmen Temperaturen schmelzen. Schön ist jedoch, dass LUSH jedem Kunden die Wahl überlässt, denn es wird auch noch weiterhin Produkte in recycelten Flaschen oder Töpfchen geben. Viele Camper wiederum lieben gerade die Tatsache, dass sie keine zusätzliche Verpackung mit dabeihaben und mit einem Shampoostück Haare waschen und duschen könnten. Finde heraus, was für dich am besten funktioniert. Und wenn du dabei auf Verpackung verzichten kannst – warum nicht?

„Rocket Science" (Badebombe), „Santa's Christmas" (nackte Duschcreme), „Never mind the Ballistics" (Badebombe)
© LUSH Cosmetics GmbH

#zerowaste

Immer mehr Blogger fordern sich durch eine Zerowaste-Challenge selbst heraus, indem sie z.B. eine Woche lang versuchen, keinerlei Verpackung zu produzieren. Sie gehen grundsätzlich nur mit Aufbewahrungsdose zum Supermarkt, kaufen keine Lebensmittel oder Produkte mit Verpackung und stellen erst in dieser Zeit fest, wie viel Müll man selbst in kürzester Zeit verbrauchen kann, wenn man nicht darauf achtet, und wie schwierig es heutzutage ist, keinen oder nur wenig recycelbaren Müll zu produzieren. LUSH schreibt in „Die nackte Wahrheit“ (Sommer 2016): „Im Jahr 2050 werden weniger Fische im Ozean schwimmen, als Müll und Plastik.“ Heutzutage werden Produkte fast ausschließlich in Plastikverpackungen auf den Markt gebracht und verkauft. Möchte man die Plastikverpackung in der Gemüseabteilung meiden, kann man mit dem guten, alten Jutebeutel auf den Markt gehen und sich sein Gemüse und Obst in Zeitungspapier einwickeln lassen. Bei Kosmetikprodukten ist das sehr selten oder überhaupt nicht möglich. Flüssige Produkte als feste Version zu kreieren um dabei Verpackungsmaterial zu meiden ist daher ein sehr kreatives Konzept, das der Umwelt und somit uns allen zugutekommt.

 

Erstellt von: ag

amicella
NEWSLETTER

Abonniere unsere News zu aktuellen Themen, Gewinnspielen und Aktionen

Zur Anmeldung



amicella-Partner

amicella-Partner

amicella-Partner