Beauty

Wimpernverlängerung im Test

Den perfekten Wimpernaufschlag, wie wir ihn häufig in Werbespots für Mascaras zu sehen bekommen, wünschen sich wohl viele von uns. So einfach wie im Fernsehen lässt sich das aber nicht umsetzen - manchmal sind die Wimpern von Natur aus einfach nicht lang und voluminös genug. Mit einer Wimpernverlängerung kann Abhilfe geschaffen werden. Unsere Autorin Tabea hat es im Senzera Studio Hamburg Eppendorf ausprobiert.

© Fotolia / puhhha

Wimpernextensions – das erste Mal erzählt mir eine Freundin vor einigen Monaten davon. Beim Wort Extensions kommen mir direkt irgendwelche künstlichen, platinblonden Haarverlängerungen in den Sinn. Schnell schießen mir Bilder von überschminkten Frauen mit schlecht aufgeklebten künstlichen Wimpern durch den Kopf. Trotzdem werde ich irgendwie neugierig, denn mit außergewöhnlich langen oder voluminösen Wimpern bin ich nicht gesegnet. Ich beginne nach Behandlungsmöglichkeiten zu recherchieren, schaue mir "Vorher-Nachher-Bilder" im Internet an und vergleiche Preise. Natürlich gibt es einige Ergebnisse, die künstlich und nach Barbiepuppe aussehen, aber viele Bilder mit einem natürlicheren Look überzeugen mich – man muss ja nicht gleich die extremste Variante ausprobieren. Bei meiner Recherche nach einem passenden Studio lande ich schnell auf der Seite von Senzera. Hier werden Wimpernverlängerungen in 3 Varianten angeboten: "Natural", "Xtreme" und "Dramatic". Ich entscheide mich für den Natural Look und vereinbare gleich einen Termin im Studio in Hamburg Eppendorf.

Am besten schon vor dem Termin abschminken

Als ich am Behandlungstag im Foyer ankomme, werde ich von der Studioleitung freundlich empfangen und direkt ins Behandlungszimmer geführt. Hier liegen die Wimpern schon bereit, die meinen natürlichen gleich ein wenig Unterstützung in Länge und Volumen geben sollen. Zunächst werde ich beraten, welche Länge und welchen Schwung ich am besten finde. Da ich mich schon vorher für den natürlichen Look entschieden habe, muss ich nicht lange überlegen und die Behandlung kann direkt beginnen. Ich werde gebeten meine Schuhe auszuziehen und mich auf die Liege im Zimmer zu legen. Nun erklärt mir meine Kosmetikerin freundlich welche Schritte sie nacheinander vornimmt. Zu einer Wimpernverlängerung kommt man am besten direkt ungeschminkt, da Mascara, Make-Up oder Cremes den Kleber schlechter halten lassen. Ich habe mich vor dem Termin bereits abgeschminkt und so werden lediglich meine Augenlider noch einmal mit einer Flüssigkeit von Fettrückständen befreit. Anschließend wird mein unterer Wimpernkranz abgeklebt, damit beim Verlängern der oberen Wimpern nichts mit den unteren verklebt.

Emfangsbereich bei Senzera
© Senzera GmbH

Die Behandlung: kurz(weilig) und schmerzlos

Dann geht's los: Ich soll meine Augen von nun an geschlossen halten. "Gleich wird's ein bisschen heller, damit ich genauer arbeiten kann", erklärt mir meine Kosmetikerin und richtet eine Lampe auf meine geschlossenen Augen. Abwechselnd werden nun immer jeweils 10 Wimpern auf das rechte und linke Auge aufgetragen. Dabei geht meine Kosmetikerin sehr behutsam vor, das Kleben ist überhaupt nicht unangenehm und ich merke kaum etwas davon. Für den "Natural" Look werden auf jedem Augenlid jeweils 40 synthetische Wimpern aufgeklebt, insgesamt dauert das ziemlich genau eine Stunde. Durch das Augen geschlossen halten werde ich zwischendurch sogar so entspannt, dass ich fast einschlafe. Je nachdem welches Auge gerade "dran" ist, wird mein Kopf abwechselnd leicht nach rechts oder links geneigt. "Die Hälfte ist geschafft", verkündet meine Kosmetikerin, als sie die Hälfte der Wimpern verarbeitet hat und ich bin überrascht, wie schnell die Zeit verflogen ist. Als ich fertig bin, kann ich die Augen wieder öffnen, dabei klebt es zunächst noch leicht an den äußeren Rändern der Lider, als ich die Augen einmal komplett öffne, ist das jedoch direkt wieder vorbei. Im Spiegel betrachte ich das Ergebnis und bin positiv überrascht: Es sieht wirklich sehr natürlich und gut gearbeitet aus – keine Spur von Barbie oder Künstlichkeit. Die Wimpern sind nicht zu lang geworden und haben nun einen schönen Schwung – ich bin begeistert!

Das Ergebnis kann stark variieren

Meine Kosmetikerin erklärt mir, dass das Ergebnis stark variieren kann. Da die künstlichen Wimpern auf die Natürlichen aufgeklebt werden, ist es sehr davon abhängig, welcher Wimpernumfang von Natur aus vorhanden ist. Damit das Ergebnis möglichst lange hält, sollten außerdem einige Pflegehinweise beachtet werden. Wenn Mascara verwendet wird, sollte dieser in jedem Fall wasserlöslich sein. Das hat vor allem mit dem Abschminken zu tun, da kein öl- oder fetthaltiger Make-Up Entferner benutzt werden darf, welcher den Kleber löslich macht. Auch bei der Verwendung von Cremes und Make-Up im Allgemeinen sollte die Augenpartie ausgespart werden. Für's Abschminken sind am besten Pads geeignet, die nicht "fusseln" oder rubbeln. Zu starkes Reiben an den Augen sollte insgesamt möglichst vermieden werden. "Ideal ist es, vorsichtig in Wuchsrichtung der Wimpern zu wischen, sodass sie sich nicht ablösen", erklärt mir meine Kosmetikerin. Nach ca. 2-3 Wochen beginnen die künstlichen Wimpern dann von selbst auszufallen, sodass ein "Refresh" zum Auffüllen empfohlen wird.

Qualität hat seinen Preis

Insgesamt verlasse ich zufrieden und entspannt das Senzera Studio. Sowohl die Behandlung als auch das Ergebnis haben mich überzeugt und ich würde gerne wiederkommen. Leider ist eine Erstbehandlung ab 85 € recht teuer, sodass man sich vorher gut überlegen sollte, was einem die langen Wimpern wert sind. Das Refresh ist mit 40 € etwas günstiger, dennoch sicherlich nicht für jeden alle 2-3 Wochen erschwinglich. Insgesamt ist die Behandlung jedoch auch recht aufwändig, es muss sehr genau gearbeitet und sich konzentriert werden, damit ein optimales Ergebnis erzielt wird. Das sollte in jedem Fall auch entsprechend honoriert werden.


Vor - und Nachteile der professionellen Wimpernverlängerung

Vorteile Nachteile
Lange, geschwungene Wimpern, die natürlich aussehen Recht teure Behandlung: Je nach Studio ab ca. 85€
Mascara und Wimpernzange werden so gut wie nicht mehr benötigt Vorsicht beim Schminken / Abschminken
Sofortige Veränderung Haltbarkeit mit 2-3 Wochen nicht besonders lang
Schmerzfreie Methode  

Weitere Informationen unter: www.senzera.com

Erstellt von: ts

Beauty

Haarlaminierung selber machen

Mit der Haarlaminierung legst du einen Schutzfilm um deine Haare, der Schäden versteckt und vor Umwelteinflüssen bewahrt. Das Zauberwort heißt: Gelatine… Mehr...

 
 
Beauty

K-Beauty: Die Double Cleansing Methode

Wenn es um Beauty geht, kennt man sich in Korea aus: Hier reinigt man sein Gesicht gleich zweimal. Doppelt hält ja bekanntlich besser. Mehr...

 
 
Beauty-DIY

Masken, Haarpflege, Peeling: Selbstgemachte Kosmetik mit Bananen

Pflegeprodukte mit Bananen schenken Haut und Haar Feuchtigkeit und Schutz. Mehr...

 
 
Beauty

Von Kopf bis Fuß: Birkenstock macht jetzt auch Kosmetik

Ab Herbst 2017 dehnt das Traditionsunternehmen sein Portfolio auf die Hautpflege aus. Mehr...

 
 
DIY-Haarpflege

Trockenshampoo selber machen

So lässt sich Trockenshampoo einfach und günstig selber machen. Mehr...

 
 
Beauty-DIY

Selbstgemachtes Kaffeepeeling

Eine Anleitung von Johanna Rundel aus dem Buch "Last Minute Geschenke für Frauen" Mehr...

 
 

amicella
NEWSLETTER

Abonniere unsere News zu aktuellen Themen, Gewinnspielen und Aktionen

Zur Anmeldung



amicella-Partner

amicella-Partner

amicella-Partner