Festliche Rezepte

Veganes Weihnachtsmenü mit Safransuppe, Kartoffel-Maronen-Pfeffer mit Spätzle und Sticky Toffee Pudding

Veganer müssen auch an Weihnachten auf nichts verzichten und können nach Herzenslust schlemmen. Mit diesen Rezepten - entwickelt von zwei für ihre vegetarische Küche berühmten Schweizer Restaurants, nämlich tibits und Hiltl - können auch Freunde des Weihnachtsschinkens in die Geheimnisse der veganen Küche eingeweiht werden.


Vorspeise

Safransuppe

Für den edlen Einstieg

Zubereitungszeit: 50 Minuten

Foto: Juliette Chrétien - AT Verlag / Vegan Love Story

Zubereitung

Die Safranfäden in der Hälfte des Weißweins einweichen. Schalotte und Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Sellerie und Kartoffel schälen und in circa 1 cm große Würfel schneiden. Den Lauch waschen, putzen und in feine Ringe schneiden.

Das Öl in einem Topf erhitzen, Schalotte und Knoblauch darin andünsten. Das Gemüse und die Kartoffel beigeben und einige Minuten mitdünsten. Den Zucker darüberstreuen und karamellisieren lassen. Mit dem restlichen Weißwein ablöschen. Alles zum Kochen bringen und auf die Hälfte einreduzieren.

Mit der Bouillon auffüllen und weitere 20 Minuten kochen. Die Saucencreme und die eingeweichten Safranfäden samt Einweichflüssigkeit zur Suppe geben und diese nochmals zum Kochen bringen.

Die Suppe mit dem Stabmixer fein pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp

Für eine feinere Konsistenz die Suppe durch ein Sieb passieren. Als Garnitur eignen sich frische Sprossen oder eine Milchschaumhaube; dafür 100 ml Sojadrink erhitzen und mit dem Stabmixer aufschäumen. Ebenfalls fein schmeckt die Suppe mit 2 EL gepufftem Amarant bestreut.


Hauptgang

Kartoffel-Maronen-Pfeffer mit Spätzle

Der Wildteller ohne Wild

Zubereitungszeit: 30 Minuten + 30 Minuten für die Spätzle

Foto: Juliette Chrétien - AT Verlag / Vegan Love Story

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und in 2 ½ cm große Würfel schneiden. Die Tomaten waschen, den Stielansatz entfernen und die Tomaten an der Unterseite über Kreuz einschneiden. Mit kochendem Wasser überbrühen, häuten, vierteln und entkernen. Das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden.

Das Öl in einem weiten Topf erhitzen, die Zwiebelwürfel darin goldgelb braten. Das Paprikapulver dazugeben und leicht anrösten. Mit dem Rotwein ablöschen und aufkochen. Die Gemüsebouillon zugeben und nochmals aufkochen lassen, die Maronen und die Kartoffelwürfel dazugeben und bei geringer Hitze garen lassen. Die Kartoffeln dürfen noch einen leichten Biss haben.

Zuletzt die Tomatenwürfel dazugeben und nochmals aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zusammen mit den selbst gemachten Spätzle auf Tellern anrichten.

Tip:

Das Paprikapulver nicht zu stark anrösten, sonst wird es bitter! Zu diesem Rezept passt statt der Spätzle auch der hausgemachte Kartoffelstock (Seite 209).


Dessert

Sticky Toffee Pudding

Der Dessert-Renner in unserem Restaurant in London. Achtung, süß!

Zubereitungszeit: 1 Stunde 10 Minuten (inkl. Backzeit)

Foto: Juliette Chrétien - AT Verlag / Vegan Love Story

Zubereitung

Den Backofen auf 140 Grad vorheizen.

Die Datteln halbieren, entsteinen und in ½ cm dicke Streifen schneiden. Den Ingwer schälen und ganz fein schneiden. Datteln und Ingwer mit der Margarine und dem Rohzucker zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Die restlichen Zutaten dazugeben und vorsichtig unter die Dattelmasse ziehen.

Die Masse in eine nicht gefettete Gratinform füllen und auf der mittleren Schiene des vorgeheizten Ofens 40–50 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Zutaten für die Sauce in einem kleinen Topf bei kleiner Hitze 5–8 Minuten auf die Hälfte einkochen. Die warme Sauce gleichmäßig über dem noch warmen Pudding verteilen und auskühlen lassen.

Tipp

Der Toffee kann warm wie auch kalt gegessen werden und mit beliebigen frischen Früchten oder einer Kugel Eiscreme ergänzt werden. Der Toffee Pudding schmeckt am nächsten Tag fast noch besser.

Fotos und Rezepte aus dem Buch:

VEGAN LOVE STORY

von tibits & Hiltl

Fotos von Juliette Chrétien

erschienen im AT Verlag

ISBN 978-3-03800-815-6


Erstellt von: ab

Weitere Themen

Vorspeise, Hauptspeise, Dessert

Veganes Menü von Patrick Janoud

Geröstete Rote Bete mit Mandelerde, Sellerie mit Pumpernickelchips, Pastinakenmilchreis – so sieht das vegane Menü eines leidenschaftlichen Koches des Gratitude München aus! Mehr...

 
 
Veganes Fest

Fleischfreie Weihnachten: Wie geht das denn?

Wie überlebt man die Weihnachtszeit, wenn man kein Fleisch, oder sogar gar keine tierischen Produkte isst? Wir haben nachgefragt. Mehr...

 
 
Vegan X-Mas

Quarkstollen mit Marzipan

Leckerer Stollen geht auch ohne Ei, Milch & Co. Wie? So! Mehr...

 
 
Vegan X-Mas

Spitzbuben

Fruchtig, knusprig, mürbe – eigentlich könnte man Spitzbuben das ganze Jahr über essen! Mehr...

 
 

Advertorial + Gewinnspiel

Tipps für einen unvergesslichen Mädelsabend

Im Winter gibt es nichts Schöneres, als es sich zu Hause mit den besten Freundinnen gemütlich zu machen. TASSIMO und zwei Bloggerinnen verraten euch tolle Ideen, wie aus einem kuscheligen Sofaabend ein unvergesslicher Mädelsabend wird.

amicella
NEWSLETTER

Abonniere unsere News zu aktuellen Themen, Gewinnspielen und Aktionen

Zur Anmeldung



amicella-Partner

amicella-Partner

amicella-Partner