Ein völlig von der Jahreszeit unabhängiges Trendaccessoire ist zweifelsohne die Armbanduhr. Vielseitige Modelle prägen den Markt: Vom farbigen It-Piece bis zur zeitlos schlichten Schönheit, vom attraktiven Vintage-Blickfang bis zum multifunktionalen Alleskönner… unabhängig vom persönlichen Geschmack wird jeder Uhrenfreund heutzutage fündig. Da verwundert es kaum, dass auch in Zeiten des Smartphones noch zu manchem typischen Zeitanzeiger für das Handgelenk gegriffen wird.

Armbanduhren als alters- und geschlechtsunabhängiges Accessoire

Das Schöne an Armbanduhren: Sie sind für jeden Menschen geeignet. Schon für Kinder gibt es bequeme, herrlich bunte und kindgerecht gestaltete Modelle. Bis ins hohe Alter begleitet die Lieblingsuhr so manchen Uhrenfreund. Es gibt sie für Damen und Herren, in großer und kleiner Ausführung – mal schlicht, mal in einem Design, dem sich kein Blick entziehen kann. Grund genug, einen Blick auf die Trends 2019 zu werfen!

Mehr ist mehr: Das Armband im Fokus

Gerade für Damen sind Uhren oft mehr als nur ein funktionaler Zeitanzeiger: Sie ergänzen oder ersetzen anderen Schmuck am Handgelenk. Kein Wunder, dass ein Trend des Jahres 2019 da klar auf der Hand liegt – das funkelnde, knallbunte oder auf andere Art und Weise sofort ins Auge stechende Uhrenarmband. Hier gilt das Motto „mehr ist mehr“, das sowohl gemeinsam mit ebenso auffälligen Displays als auch als atemberaubender Kontrast zu einer schlichten Lünette funktioniert.

So finden sich zahlreiche Uhren auf dem Uhrenmarkt, die mit einem neonfarbenen Silikon- oder Kautschukarmband Aufsehen erregen. Darunter fällt sicher das mehrfarbige „The Time Teller P Rasta“-Modell der Marke Nixon, das kontrastreiche Farben wie Gelb, Grün und Rot miteinander kombiniert. Aber auch das eine oder andere Modell mit glitzernden Applikationen sticht angenehm ins Auge. Das Herz von Glitzerfans schlägt bei der glänzend schönen Silverblush Armbanduhr der Marke Swatch sicher gleich höher. Selbst pastellfarbene Armbänder können, richtig kombiniert, alle Blicke auf sich ziehen und die eigentliche Funktion einer Uhr zum netten Nebeneffekt degradieren. Der beste Beweis? Die beige, leicht rosa anmutende Tissot Damenuhr Visodate Retro mit dem schlichten, feminin-romantischen Design.

Dezente Uhren: Das zurückhaltend schöne Fashion Statement

Wer mit dem Trend der auffälligen Armbänder nicht warm werden kann, wird diesen Trend 2019 mehr zu schätzen wissen: Filigrane und in neutralen Farben gehaltene Businessuhren. Das klassische Lederband oder das zeitlose Edelstahlmodell finden sich bei den Modellen von Marken wie Fossil und Skagen ebenso wie attraktive, schmale Zeitanzeiger mit Goldakzenten. Dabei immer gleich: Ein unaufgeregtes Design, das zeitlos und traditionell daherkommt, ohne langweilig zu wirken. Beliebt sind bei Businessuhren auch Unisexmodelle, die bei Damen und Herren gleichermaßen punkten und den eigenen Stil gekonnt unterstreichen.

Zusatzeffekt: Die schlichten Modelle in neutralen Farben sind universell kombinierbar und kommen sicher auch in einigen Jahren nicht aus der Mode. Handelt es sich außerdem um eine echte Businessuhr, können Zusatzfunktionen wie die Weltzeitanzeige oder eine GPS-Funktion für ein weiteres Kaufargument sorgen.

Vintage vs. Modern: Zwei Trends im Kontrast

Zwei weitere Trends auf dem Uhrenmarkt 2019 stehen einander als Kontrast gegenüber.

Auf der einen Seite: Die Vintageuhren, die in ihrer nostalgischen Schönheit erscheinen wie aus Großmutters oder Großvaters Zeiten. Die Definition „Vintage“ fassen dabei viele Uhrenfreunde anders auf. Einige bezeichnen etwa 30 Jahre alte Uhren bereits mit diesem Zusatz, andere sprechen erst ab 50 Jahren und aufwärts von einem echten Vintage-Modell. Wieder andere bevorzugen Uhren, die lediglich alt wirken, aber eigentlich aus dem aktuellen Jahrtausend stammen. Typische Merkmale: Ein dunkles, „gebraucht“ wirkendes Armband und ein großes Ziffernblatt, das idealerweise über goldene Akzente verfügt. Zu dieser Beschreibung passt zum Beispiel die Festina Vintage Herrenuhr wie die Faust aufs Auge, aber auch die Marke Hamilton punktet mit optisch in die Jahre gekommenen Modellen. Bonus: Die meisten Vintage-Uhren gelten als echte Wertanlage.

Demgegenüber stehen moderne Smartwatches mit ihrer Funktionsvielfalt und dem teilweise futuristischen Design. Während sie noch vor einigen Jahren überwiegend als nüchternes Display, das recht lieblos an einem Armband befestigt wurde, daherkamen, sind heutige Smartwatches in ihrem Design so vielfältig wie „herkömmliche“ Armbanduhren. So können Uhrenfreunde auch das moderne, Smartphone-basierte Modell passend zur eigenen Garderobe auswählen.

Immer im Trend: Ein Blick auf die Qualität

Die modischen Trends in puncto Armbanduhr kommen und gehen – was aber bleibt, ist eine hohe Qualität. Daher sollten sich Uhrenfreunde nicht nur auf aktuell angesagte Merkmale konzentrieren, sondern auch auf Eckdaten wie den Tragekomfort und die Langlebigkeit der neuen Lieblingsuhr. Wie die Zeit zeigt, sind die meisten Trends mehr als einmal aktuell. Wäre es nicht schade, wenn die geliebte Uhr von 2019 in 20 Jahren noch einmal einen Höhepunkt erlebt, mangels Qualität aber bereits entsorgt werden musste?

Wichtig ist beim Uhrenkauf neben einem bequemen Armband daher das Vertrauen in ein präzise laufendes Uhrwerk und ein hochwertig verarbeitetes Display, das so manchem äußeren Einfluss trotzt. Am besten setzen Uhrenfreunde auf bewährte Marken, die seit Jahren den Uhrenmarkt bereichern. So ist die „Teilnahme“ an so manchen, wiederkehrenden Trends problemlos möglich.

Modische Hingucker und edle Uhren von mehr als 60 renommierten Marken sind im großen Angebot von Uhrzeit.org zu finden. Der Juwelier mit Fachgeschäft in der Hamburger City und umfangreichem Online-Shop bietet seit mehr als 15 Jahren Armbanduhren diverser Marken und präsentiert das reichhaltige Sortiment mit diversen Bildern und Informationen zu jeder Uhr.