"Koche die Quinoa schon am Vorabend, so sparst du viel Zeit. Der Tofu wird auch besser von der Konsistenz, wenn du ihn vorbrätst, denn das Abkühlen sorgt dafür, dass er fester wird. Nimm für dieses Rezept einen festeren Tofu." - Attila Hildmann

Zutaten für 2 Personen

Zubereitungsszeit: ca. 35 Minuten
396 kcal pro Person

  • 40 g Quinoa
  • Meersalz
  • 200 g Räuchertofu
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 kleine gelbe Paprikaschote (80 g netto)
  • 120 g Rotkohl
  • 1 EL Olivenöl
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 14 Radieschen (80 g netto)
  • 200 g Salatblätter (am besten eine Wildkräutermischung)
  • 20 g geschälte Pistazienkerne

Für das Dressing

  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL frisch gepresster
  • Zitronensaft
  • 1 TL Cashewmus
  • 1 EL Reissirup
  • 2 EL Reisdrink
  • Meersalz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. Die Quinoa in ein feines Sieb geben und unter fließendem kaltem Wasser abspülen. Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen, die Quinoa zugeben und circa 10–12 Minuten garen. In ein Sieb abgießen und abtropfen lassen.
  2. In der Zwischenzeit den Tofu würfeln. Zwiebeln schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Paprika waschen, entkernen und in dünne Streifen schneiden. Rotkohl waschen und in Streifen schneiden.
  3. Das Öl in einer Pfanne auf hoher Stufe erhitzen. Die Tofuwürfel darin unter gelegentlichem Rühren 3 Minuten anbraten. Zwiebeln, Paprika und Rotkohl dazugeben und alles 4 Minuten unter gelegentlichem Rühren braten. Dann mit Salz und Pfeffer würzen und beiseitestellen.
  4. Für das Dressing die Knoblauchzehen schälen und durch eine Knoblauchpresse in eine große Schüssel drücken. Mit Zitronensaft, Cashewmus, Reissirup und Reisdrink vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Radieschen waschen und in Scheiben schneiden. Salatblätter waschen und trocken schleudern. Mit den Radieschenscheiben in die Schüssel mit dem Dressing geben. Gegarte Quinoa und Gemüsemischung aus der Pfanne zugeben und alles gut vermengen. Den Salat auf zwei tiefe Teller verteilen, mit den Pistazien garnieren und servieren.

Tipp von Attila Hildmann: "Koche die Quinoa schon am Vorabend, so sparst du viel Zeit. Der Tofu wird auch besser von der Konsistenz, wenn du ihn vorbrätst, denn das Abkühlen sorgt dafür, dass er fester wird. Nimm für dieses Rezept einen festeren Tofu."

Dieses Rezept findest du in dem Buch Vegan for Fit Gipfelstürmer - Die 7-Tage-Detox-Diät von Attila Hildmann.

Becker Joest Volk Verlag
ISBN 978-3-95453-131-8