Das Wichtigste bei jedem Nageldesign ist die Basis. Daher sollte man, egal bei welcher Farbe oder welchem Lack, einen Unterlack verwenden. Dieser bereitet die Nägel auf die Lackierung vor, er gleicht evtl. vorhandene Unebenheiten aus und versiegelt unseren Naturnagel. Zum anderen sorgt er dafür, dass die Farbpigmente des eigentlichen Lacks nicht in den Nagel eindringen können. Dadurch kann es nämlich zu unschönen Verfärbungen kommen, die sich nicht entfernen lassen, sondern nur heraus wachsen können. Ebenfalls enthält der Unterlack, der meist farblos ist, wichtige Pflegesubstanzen, die den Nagel vor starker Brüchigkeit schützen. Zu Beginn der Maniküre denkt man zwar noch nicht an das Ablösen durch Nagellackentferner, dennoch sollte man berücksichtigen, dass dieser dem Nagel ebenfalls schaden kann. Deshalb sollte hier ebenfalls darauf geachtet werden, dass der Nagellackentferner pflegende Substanzen beinhaltet. Wer sich an diese kleinen Tipps hält, kann sich mit schönen Nägeln schmücken, ohne Schaden anzurichten. Die Trocknungszeit des Nagellacks selbst verlängert sich durch die Nutzung eines Unterlacks gar nicht oder nur minimal.

FABY nail lacquer bietet den oxygen base coat an. Dieser schützt beispielsweise mit Vitamin A-C-E. Ich trage vor dem tatsächlichen Lackieren gerne zwei dünne Schichten Unterlack auf.

Nach ca. 5-10 Minuten Trocknungszeit kann es dann an die Nagelkunst gehen. Für das erste Nageldesign habe ich die Farbe the venus’mantle von FABY verwendet. Ein leicht schimmerndes Apricot welches mich stark an Cate Blanchett’s Tuch aus dem Film erinnert. 

Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten für 50iger Jahre Maniküre. So kann man den schönen rot-Ton entweder auf den ganzen Nagel auftragen und mit kleinen gold-Nieten ergänzen oder ihn lediglich auf die obere Hälfte des Nagels auftragen. Auch hier hat man die Möglichkeit mit kleinen goldenen Perlen das gewissen Etwas hervorzuzaubern.

Wer ein wenig mehr Bling auf den Nägeln mag und trotzdem klassisch bleiben möchte kann ebenso gut weiße Perlen und silberne Swarovski Steinchen verwenden. Um das Design jedoch nicht zu sehr zu überladen rate ich diese nur auf einem Nagel zu platzieren und einen sogenannten „accent nail“ zu kreieren.

Bei diesem Nageldesign habe ich mich für den natürlichen Nagelkranz entschieden. Diesen kann man ganz einfach selbst lackieren. Hierzu benötigt man nur ganz normale selbstklebende Lochverstärker. Diese einfach in der Mitte teilen und am Nagelkran aufkleben. Unbedingt darauf achten, dass sie die Ränder gut auf dem Nagel kleben sonst kann es passieren das der Farblack drunter läuft und man keine klare Linie erhält. Ich habe den Vorgang mit der Farbe Ginevra’s Halo verwendet. Nachdem die Lochverstärker vorsichtig abgezogen wurden sollte das Ergebnis wie abgebildet aussehen.

Mehr Tutorials von Mara findet ihr auf ihrem Blog: allthesmallstuffandthings.com

Trailer zu CAROL

Ab 17. Dezember 2015 im Kino mit Cate Blanchett und Rooney Mara
Im New York der 1950er-Jahre führt Carol (Cate Blanchett) eine unerfüllte Ehe mit ihrem wohlhabenden Mann Harge (Kyle Chandler). Sie lernt die junge Therese (Rooney Mara) kennen, die in einem Kaufhaus arbeitet und von einem besseren Leben träumt. Auf einer gemeinsamen Reise entwickelt sich eine ganz besondere Bindung zwischen ihnen - und schließlich die große Liebe. Harge will das neue Glück seiner Frau jedoch nicht akzeptieren. Er beauftragt einen Privatdetektiv damit, dem frisch verliebten Paar zu folgen und entscheidende Beweise für das laufende Scheidungsverfahren zu sammeln. Carol muss schon bald um das Sorgerecht ihrer geliebten Tochter kämpfen. Ihr Mann versucht es ihr mit allen Mitteln zu nehmen.