Wir tragen sie jeden Tag mit uns mit, überall wo wir hingehen. Sie ist das Zuhause für unser Portemonnaie, Handy, Schlüssel, Taschentücher, Minzbonbons und alte Kassenzettel. Unsere Handtaschen. Wir haben mehrere und wir haben die eine, die uns fast täglich begleitet.

Eine Handtasche ist fast wie eine Freundin, umso schlimmer ist es, wie die meisten mit ihren Handtaschen umgehen. Eine Studie von Initial Washroom Hygiene zeigt, dass jede fünfte Handtasche dreckiger als ein Toilettensitz ist. Vor allem der Boden, das Innere und die Griffe von Handtaschen seien so schwer mit Bakterien besiedelt, dass sie ernsthaft gefährlich werden könnten.

Warum sind Handtaschen so schmutzig?

Der Grund hierfür sei zum einen, dass Frauen ihre Tasche einfach irgendwo auf dem Boden abstellen und zum anderen, dass Toiletten regelmäßig geputzt werden, Handtaschen eher nicht, weil hier keine Gefahr vermutet wird. Nun mag man sich denken, dass es doch gar nicht so schlimm sein kann, die Handtasche irgendwo abzustellen, schließlich hat wohl niemand vor den Boden von Taschen abzulecken. Aber was sich am Boden sammelt, findet seinen Weg. Wir halten unsere Taschen ständig unter dem Arm oder haben sie auf dem Schoß, fassen mit den Händen hin und dann zum Griff und hinein in die Tasche. Der Griff, also der Bereich, der explizit für die Hände vorgesehen ist, stellte sich übrigens als das dreckigste Teil von Handtaschen heraus.

Bevor wir also das nächste Mal nach unserer Tasche greifen und uns danach beherzt ins Gesicht fassen, wollen wir ab sofort...

  • Taschen nicht auf dem Boden ablegen, das gilt insbesondere für U-Bahnen und Busse, öffentliche Toiletten, Clubs, Restaurants und Geschäfte.
  • unsere Taschen auf Haken aufhängen, wie unsere Jacken auch.
  • alle Taschen regelmäßig reinigen, von innen und außen. So wie wir Toiletten auch regelmäßig säubern.

    Das könnte dich auch interessieren:

    So reinigst du deine Handtasche:

    1. Alles rausnehmen – die perfekte Gelegenheit mal wieder Ordnung da drin zu schaffen. Den Einkaufszettel aus letztem Jahr brauchen wir nicht mehr.
    2. Die Innenseite nach außen stülpen und ggf. vorher ausschütteln, z. B. über einem Mülleimer, um grobe Krümel loszuwerden.
    3. Heißes Seifenwasser vorbereiten und einen Schwamm darin auswringen. Mit dem feuchten Schwamm den Stoff der Tasche abwischen. Vorsicht bei echtem Leder! Dieses Material darf nicht zu nass werden.
    4. Ein Trick um die Tasche sehr schnell wieder komplett trocken zu bekommen, ist übrigens der Fön.
    5. Handtaschen aus Kunstleder kann man von außen einfach mit Desinfektionstüchern abwischen. Bei echtem Leder sollte man nur vorsichtig mit dem feuchten Schwann drüber wischen, wie auch bei dem Innenseitenstoff.