Empfindliche, geschwollene Brüste

Schon zu Beginn einer Schwangerschaft treten möglicherweise Spannungsgefühle in den Brüsten auf, die sich ähnlich anfühlen wie vor der Periode, dabei jedoch stärker ausgeprägt sein können. Die Brüste werden fester und größer, so bereitet sich der Körper schon früh auf die Milchproduktion während der Stillzeit vor. Hormonale Veränderungen können außerdem für kribbelnde, wunde und empfindliche Brustwarzen sorgen. Auch eine dunklere Färbung  der Brustwarzen, insbesondere des Warzenvorhofs, kommt vor.

Müdigkeit und Erschöpfung

Zu Beginn der Schwangerschaft verwendet der Körper viel Energie darauf, dem Baby einen perfekten  Raum zum Wachsen zu geben, diese fehlt dann natürlich und einige Frauen fühlen sich schläfrig, müde und erschöpft.

Übelkeit und geschärfter Geruchssinn

Übelkeit ist wohl das bekannteste Anzeichen einer Schwangerschaft - und tritt nicht nur morgens auf. Einige Frauen haben jedoch Glück und können der Übelkeit komplett entgehen. Schwangere haben häufig einen geschärften Geruchssinn und nehmen Gerüche - zum Beispiel von bestimmten Nahrungsmitteln, Zigarettenrauch, Alkohol oder Kaffee - als unangenehm bis Übelkeit auslösend wahr.

Krämpfe und Blutungen

Leichte Blutungen und Krämpfe können zu der Zeit auftreten, in der normalerweise die Regelblutung einsetzen würde oder wenn die befruchtete Eizelle sich im Uterus einnistet.

Aversionen und Verlangen

Das Klischee der Schwangeren mit  Essensgelüsten zwischen Verlangen nach saurer Gurke und Schokolade hat einen wahren Kern. Ungewohnter Heißhunger tritt genauso auf wie die Abneigung bestimmten Speisen gegenüber.

Rückenschmerzen

Auch Schmerzen im unteren Rücken können ein Anzeichen sein. Bei den meisten Frauen treten diese Beschwerden jedoch erst auf, wenn das Gewicht während der Schwangerschaft zunimmt.

Kopfschmerzen

Zu den unangenehmeren Symptomen gehören außerdem Kopfschmerzen, die durch einen hohen Östrogenspiegel während der ganzen Schwangerschaft wiederholt verstärkt auftreten können.

Häufiges Wasserlassen

Bereits in den ersten Wochen kann ein erhöhter Harndrang auf eine Schwangerschaft hindeuten.

Ausbleiben der Periode

Wenn die Regelblutung ausbleibt obwohl diese sonst regelmäßig kommt, ist es das sicherste Anzeichen für eine Schwangerschaft. Nun ist es Zeit für einen Schwangerschaftstest. Falls dieser positiv ist, kann man sich der Schwangerschaft so gut wie sicher sein. Ein Frauenarzt sollte den Test immer noch einmal bestätigen.