Durch sportliche Aktivitäten ist der Körper angestrengt. Die Muskeln wurden gefordert und du fühlst dich müde. Das überträgt sich auch auf deinen Geist. Daher ist es wichtig, nach einem Workout bewusst zu entspannen. Diese Methoden helfen dir dabei:

  1. Streckung und Lockerung
    Nimm dir nach dem Workout ein paar Minuten Zeit, dich bewusst auszustrecken. Lege dich hierfür auf deine Yogamatte. Räkle und strecke Arme und Beine in alle Richtungen, wie, wenn du morgens aufwachst. Schüttle anschließend im Stehen deine Beine aus, klopfe dir auf die Muskelpartien von Gesäß, Oberschenkel, Waden, Oberarme und streiche dir sanft über Gesicht und Wangen und halte kurz inne.
  2. Atmen
    Der einfachste Weg zur Entspannung ist Atmen, so banal es klingt. Atme bewusst tief ein, und nach einer kurzen Atempause bewusst wieder aus. Blende Gedanken an Übermüdung oder Anstrengung aus. Konzentriere dich nur auf deine Atmung.
  3. Baden oder Sauna
    Lass deinen Körper nach dem Sport kurz abkühlen. Durch ein heißes Bad oder die Hitze in der Sauna wärmen sich deine Muskeln anschließend ohne körperliche Anstrengung auf und können dadurch wunderbar entspannen. Beachte hierbei, viel Wasser zu trinken, da der Körper durch das Workout und das Saunieren sozusagen doppelt schwitzt.
  4. Ausreichend Schlaf
    Sorge dafür, dass du bei einem Acht-Stunden-Arbeitsalltag und regelmäßiger Bewegung ausreichend Schlaf hast. Ein Erwachsener benötigt für absoluten Ausgleich und Regenerierung sieben bis neun Stunden Schlaf pro Nacht.
  5. Zur Ruhe kommen mit einem Buch
    Schnapp dir ein Buch deiner Wahl und verkrümle dich mit einer Flasche Wasser oder einem Tee in eine Ecke deiner Wahl und lies eine halbe Stunde lang. Lass dich auf die Geschichte ein, die du liest, und denke an nichts anderes. Nach diesen dreißig Minuten fühlst du dich wie ein neuer Mensch und kannst dich wieder um andere Dinge kümmern. Im Sommer kannst du dich mit Buch in den Park, auf deinen Balkon oder in den Garten setzen. Wer nicht gern liest, kann auch ein, zwei Folgen auf Netflix schauen.
  6. Meditation
    Für bewusste Entspannung können dir Entspannungsmethoden wie Meditation helfen. Das funktioniert auch in Form von Autogenem Training oder geführten Fantasiereisen. Hierbei geht es darum, für eine kurze Weile den Kopf auszuschalten und sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren. Grübelnde Gedanken über das Leben, den morgigen Tag, laute Nachbarn oder die Politik haben hier nichts zu suchen. Der Körper erfährt dann absolute Tiefenentspannung und du kannst
  7. Cool down mit Relax Yoga
    Du findest keinen Moment für die oberen Methoden? Plane eine Abkühlphase in dein Workout ein, zum Beispiel durch Relax Yoga. Dein Körper arbeitet zwar noch, jedoch in einem anderen Maß, sodass du die Anstrengung als positive Anstrengung, eine Art der Entspannung empfinden kannst.

Geschrieben von Assunta Giordano