Die Hauptstadt Siziliens hat kulturell, architektonisch und naturtechnisch unglaublich viel zu bieten: türkisblaue Strände, einen hübschen Hafen, alte Kirchen und Bauten und natürlich hervorragendes Eis. Vom Essen müssen wir erst gar nicht sprechen!

Palermo sprüht vor Lebensenergie und trotzdem findet man in ihr Seelenfrieden. Was man vorab über die Stadt wissen sollte, ist: Palermo liegt in Süditalien. Italien ist nicht gleich Deutschland. Und Süditalien schon gar nicht. Palermo ist sehr laut, lebendig, sonnig, und warm. Es herrscht sehr viel Stadtverkehr in den einspurigen schmalen Straßen und Gassen, der sich nicht an viele Straßenregeln hält. Doch das ist Palermo. Und wenn du ihr eine Chance gibst, wird sie dir ihr Herz schenken.

Die beste Reisezeit für einen Städtetrip nach Palermo

Sizilien hat zu jeder Jahreszeit recht mildes Wetter. Im Januar und Februar regnet es im Durchschnitt am häufigsten. Dafür sind März bis Mai schon sehr sonnig warm. Obwohl das Wasser noch kühl sein wird, baden die ersten bei 21 Grad im Mai schon im Meer. Im Juni, Juli und August kannst du deinen Städtetrip mit einem Sommerurlaub verbinden. Der Sommer ist typisch mediterran und kann Temperaturen bis 42 Grad haben. September bis Dezember sind wieder kühler. Die Winter sind mit 10 bis 15 Grad Temperaturen relativ mild, einen richtigen Winter mit viel Schnee und Minusgraden gibt es auf Sizilien nicht. Ganz selten kommt es vor, dass es schneit, das ist jedoch eine Ausnahme. Lässt die Sonne sich im Winter mal blicken, kann es sogar sein, dass man die Jacke im Hotel lassen kann.

Wie sieht es mit italienisch aus?

Wir raten dir, dir vor der Reise etwas an Basisvokabular und Standardsätzen anzueignen, denn so wie der Schwabe in Süddeutschland stolz auf sein Schwäbisch ist, so spricht der Palermitaner eben gerne italiano, oder besser gesagt: palermitano. Was nicht heißt, dass sie sich nicht Mühe geben auf Englisch zu sprechen. Die jüngere Generation spricht Englisch, auf dem Markt sollte man aber davon ausgehen, mit Wörterbuch, Händen und Füßen zu kommunizieren, da die ältere Generation überwiegend italienisch spricht.

Versüße dir den Tag: Was sollte man in Palermo mal gekostet haben?

Geh in die Cafés und probier dich durch!

Gelato: Im Becher, im Cornetto, oder in einem Briochegebäck serviert ist Eis definitiv ein Muss in Palermo. Wir empfehlen die Briochevariante, schließlich kann man im Urlaub ruhig mal etwas Neues ausprobieren.

Cornetto: In Hamburg isst man Franzbrötchen, in Stuttgart eine Butterbrezel und in Italien gibt es zum Frühstück ein Cornetto, zu vergleichen mit einem Croissant. So sehr Italiener die Dolce Vita genießen, das Frühstück muss schnell gehen, und so holt man sich gern ein Hörnchen auf die Hand und rundet es mit einem Espresso ab.

Espresso: Trink italienischen Kaffee! Sei es das Land, die Luft, die Kaffeebohnen: Fakt ist, in Italien schmeckt der Kaffee tatsächlich besser.

Cannolo siciliano: Der Cannolo ist ein mit Ricottacreme gefülltes Canneloni-geformtes Gebäck, das zu einer Spezialität zählt und man probiert haben muss. Der Ricottakäse wird regional hergestellt und schmeckt sehr lecker.

Dolci sind hübsch verzierte, dekorierte kleine süße Törtchen, die ideal zu Kaffee passen und in Cafés ein Blickfang schlechthin sind. Sie sind handgemacht und werden frisch gebacken.

Streetfood vom Feinsten

Vor allem abends, wenn man bei einer Runde Bier aus der Kneipe kommt, hat man Lust auf einen Snack. Palermo bietet so einiges an Streetfood. Manches davon klingt zunächst bizarr, wer experimentierfreudig ist, kann reinhauen!

Pizzetta: Beginnen wir mit etwas Gängigem. Eine Pizzetta ist eine Minipizza für „auf die Hand“ und somit ein leckerer Snack für abends nach einem Bierchen oder auch für den kleinen Hunger zwischendurch.

Panino con panelle: Panelle sind kleine runde Fladen aus Kichererbsenmehl und schmecken hervorragend im Brötchen. Verfeinert werden sie mit Salz, Pfeffer und frischem Zitronensaft. Schmeckt saulecker und ist vegetarisch!

Pani ca meusa: Brötchen mit Milz. Klingt eklig, ist auch sehr gewöhnungsbedürftig, gehört jedoch zu einer Streetfood-Köstlichkeit, auf die Sizilianer sehr stolz sind.

Innereien am Spieß: An Straßen wirst du Stände sehen, an denen Fleisch gegrillt wird. Bei dem Fleisch handelt es sich allerdings um gegrillte Innereien, mundgerecht geschnitten. Verkauft werden sie am Spieß. Guten Appetit.

Mit Sizilianern in Kontakt kommen

Italiener sind sehr herzliche Menschen, die Gäste sehr gastfreundlich empfangen. Begrüßt wird man mit Küsschen links, Küsschen rechts und das ist da ganz normal. Sei offen für neue Eindrücke und Sitten. Freunde dich zum Beispiel mit Locals an! Lernt man Italiener kennen, so wird gern mal ein Espresso oder Aperitivo ausgegeben.

Sizilianer sind sehr stolz auf ihr Land. Da Sizilien geografisch von Italien abgrenzt ist, sehen sich die Landsleute oftmals sogar als Sizilianer und nicht als Italiener. Jedes Land hat eben seine Eigenheiten, trotzdem sollte man den Menschen immer mit Respekt begegnen und sie nicht mit Themen provozieren, über die man nicht genug Bescheid weiß. Man wird sich schnell ein Bild machen von Land und Leuten und bald merken, was angebracht ist und was nicht.

Diese Sehenswürdigkeiten sollte man in Palermo nicht verpassen

Im Urlaub möchte man natürlich am liebsten alles besichtigen, was irgendwie spannend ist. Die Zeit des Aufenthaltes ist begrenzt, darum haben wir hier eine Übersicht mit allem Sehenswerten:

Shoppen in der Via Maqueda

Zu jedem Urlaub gehört ein kleiner Shoppingnachmittag dazu. Wohnt man zentral, kann man die Via Maqueda zu Fuß erreichen. Ansonsten bieten öffentliche Verkehrsmittel die Möglichkeit, die Shoppingmeile zu erreichen.

Kapuzinergruft

…wer sich für Mumien, Schädel, Knochen in Verbindung mit der Geschichte Palermos interessiert, ist in den Katakomben genau richtig.

Foro Italico

Ein großer Park direkt am Hafen und somit am Rande Palermos. Es grenzt direkt an eine Hauptstraße mit Cafés und Eisgeschäften an. Schaut man aufs Wasser, sieht man nicht selten große Kreuzfahrtschiffe vorbeifahren. Der Park selbst bietet viel Rasenfläche für Frischverliebte zum Schmusen in der Sonne, oder auch zum Schlendern und Eis essen.

Mercato Ballarò

Wo sich tagsüber ein Markt befindet und Marktschreier ihre Ware loswerden wollen, verwandelt sich der Marktplatz abends zu einer alternativen Szene mit Bier, Drinks und Streetfood. Wir empfehlen: „Un panino con panelle con una Birra Forst“ (Ein Panelle-Brötchen mit einem Forstbier). Die Forstbrauerei stammt aus Südtirol und hat eine Abfüllanlage direkt in Palermo.

Oper und Theater

Teatro Massimo oder Teatro Politeama spielen hervorragend, klassisch aufgeführte Stücke aus einem umfangreichen Repertoire. Und wer sich ein bisschen mit Oper auskennt, der weiß, dass in Italien alles seinen Ursprung hat und italienisch ja sowieso eine gesungene Sprache ist. Für alle Kulturfans lohnt sich der Besuch.

Kathedrale Maria Santissima Assunta

Direkt in Palermo steht eine wunderschöne Kathedrale im normannisch-arabischen Baustil. Der Name bedeutet wörtlich übersetzt: Die Kathedrale der in den Himmel aufgenommenen heiligsten Maria. Errichtet wurde sie erstmals 1184 und über die Jahre regelmäßig restauriert, der Stil blieb jedoch erhalten. In ihrer Gruft liegen mehrere deutsche Monarchen begraben, weshalb sie für die deutsche Geschichte sehr von Bedeutung ist.

Sandstrand Mondello

Ein kleiner Strandaufenthalt gefällig? Mondello ist im August zwar sehr überfüllt, jedoch handelt es sich um einen wunderschönen, weißen Sandstrand mit türkisklarem Wasser. Es macht im Urlaub großen Spaß im Meer zu baden, und eine Busfahrt nach Mondello dauert von Palermo aus etwa 15, bei viel Verkehr 25 Minuten.

Monte Pellegrino

Direkt an Mondello angrenzend befindet sich Monte Pellegrino, ein Berg mit einer hervorragenden Wanderroute zur Bergspitze. Ob zu Fuß oder mit dem Bus: Von oben aus hat man einen herrlichen Ausblick auf die Küste, die Stadt und das Meer. Dort kann man mal so richtig abschalten und den Augenblick genießen.

Wir wünschen eine gute Reise!

Geschrieben von Assunta Giordano