London, Paris, Berlin, Barcelona... Natürlich sind die beliebten Städte in Europas Westen wunderschön und jederzeit für ein verlängertes Wochenende geeignet. Aber warst du schon einmal in Prag? Oder Belgrad? Oder Krakau? Die östliche Seite Europas wird viel zu stiefmütterlich behandelt! Schau in unsere Liste der schönsten Städtetrips in Osteuropa und du wirst es gar nicht erwarten können deine Koffer zu packen!

Prag, Tschechien

Von der Prager Burg geht es über die Karlsbrücke und weiter den Berg Petrin hoch. Von hier aus kann man auf die ganze Stadt gucken. Was für ein Ausblick! Zum entspannten Flanieren geht es durch die romantische Altstadt und wer glaubt, schon alles gesehen zu haben, sollte sich die Prager Rathausuhr anschauen. Diese 600 Jahre alte Uhr zeigt zur vollen Stunde die zwölf Apostel.

Ljubljana, Slowenien

Die sehr grüne Stadt Ljubljana eignet sich hervorragend für Fahrradfahrer und ist ein perfektes Reiseziel für umweltbewusste, die trotzdem Städte mögen. Sie liegt am Fluss Ljubljanica über den die berühmte Drachenbrücke führt. Es sind in der Tat vor allem Brücken, die in Ljubljana faszinieren: Die Tromostovje, das Wahrzeichen der Stadt, ist eine hölzerne Brücke, die es schon im 13. Jahrhundert gab.

Krakau, Polen

Die polnische Metropole bietet die üblichen Sehenswürdigkeiten einer Großstadt: beeindruckende Architektur, Kirchen, enge Gassen und die Weichsel. Doch Krakau hebt sich durch das jüdische Viertel Kazimierz ab, welches von Filmliebhabern oft aus Schindler's Liste wiedererkannt wird.

Riga, Lettland

Riga ist nicht nur die lettische Hauptstadt, sondern auch die größte des Baltikums, wodurch sich hier die kulturelle Vielfalt ausgebreitet hat. Zwischen den modernen Galerien kann man die gotische Architektur bewundern und die hat es in sich. Die zum Teil 800 Jahre alten Kirchen gehören nicht umsonst zum UNESCO-Weltkulturerbe.

St. Petersburg, Russland

Die Architektur in St. Petersburg ist atemberaubend. Wer durch die Straßen St. Petersburgs schlendert, fühlt sich in die Zeit der Zaren zurück versetzt, denn bei diesen märchenhaften Bauten bleiben die Uhren stehen. Das ist kein Wunder, denn die Hafenstadt an der Ostsee wurde von Peter dem Großen gegründet, das sieht und spürt man heute noch.

Budapest, Ungarn

Die Donau teilt die ungarische Hauptstadt in Buda und Pest, doch sie sind wie zwei Geschwister. Das jüngere Buda und das ältere Pest eint der Jugendbaustil und die überall verteilten Kaffeehäuser, die an Wien erinnern. Viele Städte schmücken sich mit dem Beinamen "Paris des Ostens", Budapest ist ein wahrer Augenschmaus und hat ihn wirklich verdient!

Belgrad, Serbien

Hier gibt es viel zu sehen: Die Festung von Belgrad ist einem mittelalterlichen Märchen entsprungen, der Dom des heiligen Sava ist im neobyzantischen Stil und in der Innenstadt kann man großartig shoppen.

Bratislava, Slowakei

Genieße in Bratislava den Spaziergang an der Donau entlang und bieg ab Richtung Schloss, während dir der Sonnenuntergang die Sprache verschlägt. Wer Lust auf romantisches Stadtleben, aber auch auf etwas Wandern hat, ist in Bratislava genau richtig. Die umliegenden Wanderwege können, ausgehend von der Altstadt, zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundigt werden.